ffmdirekt-frankfurt.de
ffmdirekt-frankfurt.de  

SCHATTENSPIELE

 

epr/Foto: epr/doppler - Wenn die Sonne mit ihren warmen, hellen Strahlen einladend vom Himmel hinabscheint, regt sich in uns der Wunsch nach entspannten Stunden in der persönlichen Outdoor-Oase. Doch ob nach dem Sonnenbad auf dem Balkon, dem Mittagessen auf der Terrasse oder dem Fußballspiel mit den Kids im heimischen Garten: Früher oder später sehnen wir uns nach einem schattigen Plätzchen und einer kleinen Auszeit von der geballten Solarenergie. Mehr auf Zeit+Räume+Wohnen

 

 

 

DEUTSCHLAND IST WELTMEISTER

DEUTSCHLAND WIRD WIEDER WELTMEISTER

DEUTSCHLAND IST WELTMEISTER

DEUTSCHLAND WIRD WIEDER WELTMEISTER

DEUTSCHLAND IST WELTMEISTER

DEUTSCHLAND WIRD WIEDER WELTMEISTER

... und wir schnappen auch schon mal über!

 

Peinlich, was sich arrogant-freche DFB-Funktionäre nach dem 2:1 gegen Schweden geleistet haben: Sie verhöhnten die geschlagenen Schweden (u. a. das Trainerteam), machten sich über den Gegner lustig. Alles gut zu sehen und zu hören im Video-Mitschnitt.

Nein, ein Sommernärchen wird diese WM 2018 in Russland für Deutschland nicht!

Das hat eher schon was von Alptraum!

 

 

 

 

Bernd Riexinger, Parteichef der Linken - Foto Hans Martin Schmidt/hmsp

 

NOZ / Asylstreit:

Linken-Chef Bernd Riexinger nennt

Oettingers "Gnadengesuch" für Merkel "erschütternd"

25.06.2018 – 12:49
 
 

Osnabrück (ots) - Asylstreit: Linken-Chef nennt Oettingers "Gnadengesuch" für Merkel erschütternd

Riexinger: "Um die Regierung steht es schlimm" - "Bundesinnenminister wird niemand vermissen"

 

Linken-Chef Bernd Riexinger hat den Vorstoß von EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) für einen Aufschub im Asylstreit der Union als "erschütternd" bezeichnet. "Wenn das politische Überleben von Bundeskanzlerin Angela Merkel von einem Gnadengesuch bei der CSU abhängt, dann steht es noch schlimmer um die Bundesregierung, als es ohnehin den Anschein hat", sagte Riexinger der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). Er kritisierte außerdem, dass die SPD keinerlei Mitsprache bei dem Streit um die künftige Politik der Bundesregierung hat oder haben will.

 

Laut Riexinger muss CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer in dem Asylstreit "zurückrudern oder gehen und mit ihm alle, die aus Deutschland eine nationale Wagenburg der sozialen Ungerechtigkeit machen wollen". Die CSU profiliere sich als "rechtspopulistische Opposition innerhalb der Bundesregierung". "Einen Innenminister, der schwerpunktmäßig daran arbeitet, die eigene Regierungschefin zu stürzen, statt sich um sein eigenes Ressorts zu kümmern, wird niemand vermissen", erklärte der Vorsitzende der Linken.

 

Dabei seien massive Investitionen in den Bau von Sozialwohnungen gegen die dramatische Wohnungsnot mehr als überfällig, "doch davon hört man nichts", monierte Riexinger. Auch die Wähler in Bayern würden Seehofer die Quittung präsentieren: Laut jüngsten Umfragewerten komme die "Hardlinertour der CSU" nicht gut an.

 

 

 

BERLIN: SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor

Merkel ist die Ruhe selbst

 

Berlin - Lange hat die SPD zum Streit zwischen CSU und CDU geschwiegen. Viel zu lange? Jetzt wagt sie sich aus der Defensive. Und sagt: Wir stellen uns (auch) auf Neuwahlen ein. Heißt im Klartext: Die Sozialdemkraten glauben nicht mehr daran, dass Kanzlerin Merkel das Vertrauen der CSU zurückgewinnen kann. Auch in Europa wurde Merkel inzwischen 'aufgegeben'. In den landesweiten Medien wird ihr 'rasches Ende' als deutsche Regierungschefin prophezeit. Die Kommentatoren sind sich einig: Mit Merkel hat Europa keine Zukunft.

 

Wie wird Merkel reagieren, wenn beim EU-Flüchtlingsgipfel nahezu alle gegen sie sind? Ein Misstrauensvotum im Bundestag wird ihr kaum helfen. Sie muss zudem damit rechnen, dass 90 Prozent der CSU-Abgeordneten gegen sie sind - aber auch etwa 40 Prozent der CDU-Parlamentarier. Und auf Unterstützung durch die SPD darf sie nicht hoffen. AfD und FDP haben sich klar gegen die Kanzlerin in Stellung gebracht. Mit Stimmen von den Linken darf sie ebenfalls nicht rechnen. Nur die 'Elite' der Grünen (Roth, Özdemir, Göring-Eckhardt) könnte versucht sein, ihr zu helfen. Von der Mehrheit der grünen Abgeordneten im Bundestag ist das aber nicht zu erwarten.

 

Bliebt Merkel nur der Rücktritt. Bei Neuwahlen wird sie als Spitzenkandidatin der 'Union' nicht mehr gefragt sein.

 

Düsseldorf (ots) - In der SPD gibt es derweil auch andere Stimmen. Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Olaf Scholz hält angesichts der deutschen Regierungskrise nichts von Spekulationen über Neuwahlen. "Ob jetzt Neuwahlen gut oder schlecht sind für die SPD, ist mir eine zu taktische Frage", sagte er der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag).

 

 

DIE ALTERNATIVEN

 

Angela Merkel wird nicht zurücktreten. Wer, wie sie, der festen Überzeugung ist, niemals fehlerhaft gehandelt zu haben, tritt nicht zurück. Wer gehässig sein will, könnte sagen: Margot und Erich Honecker haben das ja auch nicht getan. 

Was kann passieren: Ein kontruktives Misstrauensvotum, das auch eine personelle Alternative voraussetzt, wird Merkel im Amt belassen - da SPD, Grüne und Linke für sie stimmen werden - sie ist die Kanzlerin links von der Mitte.

Auch eine Vertrauensfrage im Parlament wird sie wahrscheinlich überstehen.

 

Bleibt nur noch: Die CSU zieht sich aus der Bundesregierung zurück. Wobei sie nicht darauf wartet, bis Merkel den Bundesinnenminister, CSU-Chef Seehofer, rausschmeißt. Ist die CSU jedoch untätig, kann sie die Landtagswahl in  Bayern vergessen. Sie muss mit einem  deutlichen Minus rechnen - und sogar hinnehmen, dass die CDU mit einer eigenen Liste in Bayern antritt, wobei eine solche Formation 

durchaus einen anderen Namen haben kann, aber als Merkel-Unterstützer-Front erkennbar sein muss. Dann allerdings dürften alle Dämme gebrochen sein - und die CSU könnte, wie Bundeskanzler Sebastian Kurz in Österreich mit der FPÖ, mit der AfD eine Regierung bilden. Dann ist auch Merkel kaum noch zu halten. Sie könnte allerdings eine Spaltung der CDU herbeiführen und sich mit den Stimmen von ihren Getreuen in der CDU und ihren Fans bei SPD, Grünen, Linken erneut zur Kanzlerin wählen lassen - als Chefin einer Minderheitsregierung.  

 

Die letztere Alternative, so scheint es mir, wird greifen. Mögliche Folge: Bayern lässt über einen Austritt aus der BRD - völkerrechtlich bindend - abstimmen und wird, nach Erlangung der Eigenstaatlichkeit, ordentliches Mitglied in der Eurozone. Rechtlich nicht unproblematisch, da das  Bundesverfassungsgericht 2016 ein solches Vorgehen ausgeschlossen hat. Was jedoch auch als Verstoss gegen das Selbstbestimmungsrecht der Völker angesehen werden kann. In Bayern plädiert jeder Dritte für die Eigenstaatlichkeit.                                                                                                                                                                                                                                                     (hms)

 

 

z i t a t

 

"Die Brüsseler Gemeinschaft ist längst kein Club der Merkel-Fans mehr. Und spätestens seit Merkel im Spätsommer 2015 hunderttausende Flüchtlinge unkontrolliert nach Deutschland einreisen ließ, ist die Reihe ihre fundamentalen Kritiker stark angewachsen. Sie reicht von Budapest, Warschau, Bratislava, Prag bis inzwischen auch nach Wien und Rom."

                                                                                                                                                          Reinhard Zwegler, Mittelbayerische Zeitung

 

 

 

NOZ: Mehr als 110 Suizidversuche von Flüchtlingen

im vergangenen Jahr in Norddeutschland

25.06.2018 – 05:00
 
 

Osnabrück (ots) - Pro Asyl fordert zentrale Erfassung - Warnung vor Ankerzentren

 

Mehr als 110 Flüchtlinge haben vergangenes Jahr in Norddeutschland versucht, sich das Leben zu nehmen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Montag) unter Berufung auf Angaben der Landesregierungen. Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt zeigte sich alarmiert. Er sagte: "Eine bundesweite Meldepflicht würde das Problem der Verzweiflungstaten von Flüchtlingen sichtbar machen." Im Moment versuche die Politik hingegen die Not der Flüchtlinge aus dem Bewusstsein der Gesellschaft zu drängen. Auch der niedersächsische FDP-Innenexperte Jan-Christoph Oetjen forderte eine Meldepflicht, damit Politik und Behörden einen Überblick über die Dimension des Problems bekommen.

 

Laut "NOZ" verfügt unter den norddeutschen Bundesländern allein Hamburg über valide Zahlen zu Suizidversuchen. Die Behörden der Hansestadt verzeichneten 62 solcher Verzweiflungstaten im Jahr 2017, wie Antworten auf Anfragen der Links-Partei zeigen. Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein konnten auf Anfrage der "NOZ" keine Angaben machen. Das Innenministerium in Kiel verwies aber auf einen vollendeten und einen versuchten Suizid eines Flüchtlings in diesem Jahr, von dem die Landesregierung Kenntnis erhalten habe. In Niedersachsen berichtete die Landesregierung kürzlich auf Anfrage der FDP von mindestens 50 Selbstmordversuchen im Jahr 2017, davon elf in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes selbst. Zwei Asylbewerber starben. Ebenso viele nahmen sich bereits im laufenden Jahr das Leben.

 

Die Zahl der Suizidversuche in den Landeseinrichtungen stieg bereits bis Mai auf 12.

 

Günter Burkhardt warnte in diesem Zusammenhang vor den geplanten Ankerzentren der Großen Koalition. In diesen sollen Asylbewerber künftig bis zum Abschluss ihres Asylverfahrens zentral untergebracht werden. Burkhardt: "Sollten die von Innenminister Horst Seehofer vorgeschlagenen Ankerzentren Realität werden, würde dies die Zahl der Verzweiflungstaten nach oben treiben."

 

 

>

neues deutschland - Linke wollen:

Kanzlerin Angela Merkel

soll Ehrenbürgerin von Templin werden

18.06.2018 – 15:42
 

Berlin (ots) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bekommt Rückendeckung aus ihrer Heimat. Auf Vorschlag von Stadtverordneten soll Merkel bald Ehrenbürgerin von Templin werden. "Wir haben jetzt nach zweijähriger Diskussion für einen entsprechenden Beschluss grünes Licht von allen Fraktionsvorsitzenden der Stadtversammlung", sagte der Bürgermeister von Templin, Detlef Tabbert (Die LINKE), der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Dienstagausgabe).  Der Bürgermeister ist mit der Ehrung einverstanden, die auf Anregung von Stadtverordneten mehrerer Fraktionen erfolgen soll. Mit der ganz besonderen Auszeichnung wolle man die "bekannteste Templinerin für ihre jahrelange Arbeit in einer bewegten Welt ehren", sagte Tabbert. Angela Merkel trete als Bundeskanzlerin "unermüdlich mit hohem persönlichen Einsatz dafür ein, dass Trennendes überwunden wird", so Tabbert. Nach Aussagen des Bürgermeisters steht in Merkels politischem Denken und Handeln das christliche Bekenntnis zum Menschen im Mittelpunkt. Die nächste Stadtverordnetenversammlung findet am 27. Juni statt. Merkel besitzt in der Nähe von Templin ein kleines Haus. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie in Templin.

 

 

 

"Merkels 9. November ist gekommen",    heißt es in Kommentaren m Internet. Am Montag wurde der Machtkampf zwischen der amtierenden Kanzlerin und Bundesinnenminister Seehofer erst einmal verschoben. In 14 Tagen wird zu prüfen sein, ob Merkel mit ihrer "europäischen Lösung" bei der Frage, ob bereits abgelehnte Asylbewerber in einem anderen Land (z. B. Deutschland) erneut 'humanitären Schutz'  einfordern dürfen, durchklommt - oder ob Seehofer als 'Sieger' vom Platz geht. Er lehnt die Merkel-"Lösung" kategorisch ab. Merkel will jetzt mit einzelnen europäischen Staaten (Italien, Österreich) jeweils Verträge  abschließen, um ihr Vorhaben doch noch umsetzen zu können. In Frankfurt darf sie deswegen jedoch nicht anklopfen. Dort werden Menschen, die mehrfach Asyl beantragen,  kategorisch an den Grenzen zurückgewiesen. Eine Regelung, die auch für die meisten der EU-Staaten gilt. Und Italien bzw. Österreich haben nicht das geringste Interesse, Kanzlerin Merkel in ihrem Vorhaben zu unterstützen, damit sie im Amt bleiben kann. Seehofer indes hat bereits im kleinsten Kreis kundgetan, dass er "mit dieser Dame" (gemeint ist Merkel) "nicht mehr zusammenarbeiten kann".

 

"POLITISCHER WAHNSINN"

'Einigung' zwischen Kanzlerin und Macron: Kein Befreiungsschlag für Merkel - sie muss weiter um ihr 'Ämtchen' fürchten

 

Fotohinweis: Die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende A. Merkel endgültig gescheitert? (Foto berlinerfotograf/CC0 Creative Commons)

 

Berlin (ots) - Kanzlerin Merkel und Frankreichs Staatspräsident Macron scheinen sich, was die 'Wende'  in der Europapolitik angeht, durchaus einig. Bei der Schwesterpartei CSU muss Merkel weiterhin gegen die strikte Ablehnung ihrer Pläne ankämpfen. Die Bayern wollen da nicht mitmachen - das Aus für Merkel droht!

 

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder warnte die Kanzlerin inzwischen mit scharfen Worten davor, andere europäische Länder mit finanziellen Zusagen zu einer Zusammenarbeit in Asylfragen zu bewegen. «Wir können jetzt nicht zusätzliche Schattenhaushalte auf den Weg bringen oder versuchen, die Stabilität der Währung aufzuweichen. Oder gar am Ende mit deutschen Zahlungen versuchen, irgendwelche Lösungen zu erreichen», sagte der Bayern-MP vor einem Treffen mit Österreichs Kanzler Sebastian Kurz.

 

Die Pläne von Merkel und Macron zur Schaffung eines Euro-Zonen-Budgets hat der Bundessprecher der Alternative für Deutschland (AfD), , Prof. Dr. Jörg Meuthen, scharf kritisiert: "Das von beiden geplante Euro-Zonen-Budget ist nichts weiter als Redistributionsquacksalberei, die sich bereits im Rahmen der bestehenden Strukturpolitik als erfolgslos herausgestellt hat. Weiterhin blindlings diesen Irrweg zu gehen, hierfür noch mehr Mittel zur Verfügung zu stellen und dabei andere Ergebnisse zu erwarten, ist die Definition politischen Wahnsinns. Dann auch noch diese zusätzliche Umverteilung von deutschen Steuergeldern in die durch die Währungsunion massiv geschwächten Staaten des Südens und andere potentielle Krisenländer als ,Investitionshaushalt' zu bezeichnen, ist typischer Merkel-Neusprech, mit dem eine Politik kollektiver Verantwortungslosigkeit euphemistisch kaschiert werden soll."

 

 

 

Wegen permanenter Ausspäh-Aktionen über viele Jahre hinweg (Vorwurf):
Staatskrise zwischen der
Alpenrepublik Österreich
und Merkel-Deutschland

 

Bundeskanzlerin Merkel will ihre total verkorkste Flüchtlingspolitik jetzt durch bilaterale-Verträge zwischen Italien und Frankreich doch noch retten. Vermutlich aber hat sie sich die falschen Partner ausgesucht: Die neue italienische Regierung ist strikt dagegen, mit der Regierung Merkel überhaupt Verträge abzuschließen, bei denen es nur um eins geht: Die Kanzlerschaft Merkels zu stützen, damit sie (Merkel) die Bevormundung anderer EU-Staaten fortsetzen kann.

 

Für Merkel ist es nun noch schwieriger geworden, Kanzlerin bleiben zu können: Es gibt harsche Vorwürfe, dass der Bundesnachrichtendienst/BND über Jahre hinweg (und zwar vermutlich von 1998/1999 bis 2006)  nahezu alle gesellschaftlichen Kräfte in der Republik Österreich systematisch ausgespäht hat und selbst vor Betriebsspionage nicht Halt gemacht haben soll.

 

Bundespräsident Van der Bellen und Bundeskanzler Kurz traten in Wien gemeinsam vor die Presse, um ihr "Befremden" zum Ausdruck zu bringen. In einem bislang einzigartigen Vorgang forderten sie Deutschland auf, 'die Sache' schnell aufzuzklären: Spionage unter Freunden, das gehe überhaupt nicht!

 

Bundespräsident Van der Bellen vermutet sogar, dass die Ausspähung bis über das Jahr 2015 fortgesetzt wurde. Denn erst 2016 erließ die BRD ein Gesetz, das Spionage unter befreundeten Staaten verbietet.

 

"Wenn Merkel glaubt, mit uns Verträge abzuschließen zu können, die nur ihr und ihrer höchst fragwürdigen Flüchtlingspolitik dienen sollen, hat sich die Dame kräftig geschnittenm. Mit uns wird es solche Verträge nicht geben", soll ein ranghoher Regierungsvertreter aus den Reihen der FPÖ gesagt haben.

 

Nach neuesten Hinweisen stehen offenbar nur fünf EU-Staaten uneingeschränkt hinter der Position Merkels. "Was sich jetzt über ihr zusammenbraut, das wird sie politisch nicht überleben", heißt es inzwischen in Berlin. Dort wird auch vermutet, dass die Fraktionsgemeinschaft zwischen CDU und CSU zum Wochenende bereits nicht mehr besteht. Mit einem Rücktritt könnte Merkel den Weg für Neuwahlen frei machen.

 

 

 

Straubinger Tagblatt: Austritt aus Menschenrechtsrat - Trump hat recht

20.06.2018 – 18:08
 

Straubing (ots) - Die permanente Verurteilung der Regierung in Jerusalem, die mittlerweile obligatorisch an jeden Beschluss angehängt wird, hat nichts mit berechtigter und notwendiger Kritik zu tun, sondern mit unverblümtem Antisemitismus. Doch dieses Vorgehen verwundert nicht, wenn man sich die Mitgliederliste anschaut: Da finden sich neben Saudi-Arabien Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate, Katar, Afghanistan und der Iran. Darüber hinaus China, Kuba oder Venezuela. Etliche Staaten also, die selbst an den Menschenrechts-Pranger gehören, statt andere zu verurteilen.

 

 

 

Hessischer Verlagspreis 2018 geht an ROTOPOL - Kasseler Verlag für grafisches Erzählen

 

Kassel - In Anwesenheit von Kulturdezernentin Susanne Völker hat am heutigen Freitag der Kasseler Verlag ROTOPOL den mit 15 000 Euro dotierten Hessischen Verlagspreis 2018 aus den Händen von Kunst- und Kulturminister Boris Rhein erhalten. Der 2007 in Kassel gegründete Verlag wurde für sein Konzept ausgezeichnet. " Ich gratuliere dem kleinen, aber feinen Verlag zu diesem besonderen Preis, der deutlich macht, dass Kassel in all seiner Vielfalt der künstlerischen Ausdrucksformen auch im Sektor Verlagswesen reüssieren kann. Rotopol verbindet dabei Kreativität, Liebe zum Detail und erfindungsreiche Gestaltung mit einem langen Atem", sagte Kulturdezernentin Völker.
Den Nachwuchspreis für Gründer erhielt der Büchner-Verlag in Marburg, der im vergangenen Jahr von einem neuen Team übernommen wurde.
 
Jury würdigt die gelungene Verbindung von Verlegerischem, Künstlerischem und Marketing
 
In der Jurybegründung zum Hauptpreis heißt es: "Mit Rotopol aus Kassel ehrt die Jury einen Verlag mit einer ganz besonderen Ausrichtung, einer außerordentlich klaren Vorstellung vom eigenen Tun und bemerkenswertem Durchhaltevermögen. Das vor zwölf Jahren gegründete und seit elf Jahren an der Kasseler Friedrich-Ebert-Straße ansässige Unternehmen setzt auf grafische Erzählformen und bringt Bücher zwischen Comic und Illustration heraus. Sein ungewöhnliches Geschäftsmodell kreist um die Werkstatt und Ladengalerie des Verlags, setzt auf eine möglichst enge Zusammenarbeit mit den Autoren und sucht mit regelmäßigen Veranstaltungen die Nähe zum Kunden. Rotopol verbindet Verlegerisches, Künstlerisches und Marketing in gekonnter Weise.

 

Die Konsequenz, mit der die beiden derzeitigen Leiterinnen des Unternehmens am einmal eingeschlagenen Weg festhalten, ist beispielhaft für den Umgang mit den Herausforderungen, denen sich die Buchbranche zurzeit gegenübersieht. Rotopol reagiert auf die Veränderungen im Geschäft mit Büchern mit einer Kombination aus Einfallsreichtum, sorgfältiger Arbeit und persönlichem Engagement, die die Branche in Zukunft immer stärker prägen wird. Dieser Verlag will neue Wege gehen und sich und seine Leser überraschen. Es gelingt ihm: Seine Titel sind eine Liebeserklärung an das, was die Künste und die Buchbranche können."
  
Preis erstmals verliehen


Das Land Hessen hat gemeinsam mit dem Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. den Hessischen Verlagspreis in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobt. Bewerben konnten sich alle unabhängigen Verlage mit Firmensitz in Hessen, deren jährlicher Umsatz unter 2 Millionen Euro liegt.

 

 

 

DER MANN MIT DEN ZWEI WÄCHTERPREISEN -

SEINE FRAU IST FRANKFURTERIN

 

Matthias Thieme wird (Co-) Chefredakteur bei der FNP

 

 

Matthias Thieme wird Chefredakteur der Frankfurter Neuen Presse und ihrer Regionalausgaben.

Er übernimmt diese Funktion ab dem 1. August gemeinsam mit dem amtierenden FNP-Chefredakteur Dr. Max Rempel.

In der Mediengruppe Frankfurt, zu der neben der Frankfurter Neuen Presse auch die Frankfurter Rundschau zählt, freut man sich über die Personalie: „Mit Matthias Thieme haben wir nicht nur einen exzellenten Journalisten gewonnen, sondern auch einen Kollegen zurückgeholt“, so Co-Chefredakteur Dr. Max Rempel. Denn Matthias Thieme (geb. 1974) hat seine journalistische Karriere in Frankfurt begonnen. Ab 2002 war er erst als Volontär, dann als Redakteur im Lokalen und später in der Politikredaktion der Frankfurter Rundschau tätig.

Zu Matthias Thiemes weiteren beruflichen Stationen zählen die DuMont-Redaktionsgemeinschaft Berlin (2010-2012), das Wirtschaftsmagazin Capital in Berlin (2012-2015) und die Funke Mediengruppe, wo er zuletzt als Ressortleiter Wirtschaft die überregionale Wirtschaftsberichterstattung steuerte.

In der Branche ist Matthias Thieme sehr geschätzt. Für seine Recherchen und Veröffentlichungen hat er zwei Wächterpreise erhalten:

 

2009 für seine Berichterstattung zum UNICEF-Spendenskandal (gemeinsam mit Jörg Schindler) und zwei Jahre später für seine Publikationen zur Affäre um vier hessische Steuerfahnder, die mit falschen Gutachten aus dem Dienst entfernt worden waren.



Matthias Thieme ist verheiratet, hat vier Kinder und wird – zur Freude seiner Frau, die aus Frankfurt stammt – für seine neue Aufgabe nach Frankfurt ziehen.   

 

                                                                                                                                                                                Quelle: Mediengruppe Frankfurt

 

SELBST-JUSTIZ mitten in der Hauptstadt?

Schwerverletzte bei Auseinandersetzung

 

 
Charlottenburg-Wilmersdorf - Bei einer Auseinandersetzung in Charlottenburg gab es drei drei zum Teil verletzte Männer. Ersten Ermittlungen zufolge erschienen gegen 17.25 Uhr etwa zehn bis 15 Männer vor einem Lokal in der Wilmersdorfer Straße und forderten einen 35-Jährigen durch die geöffnete Glasfront auf, vor die Gaststätte zu kommen. Mit ihm traten auch ein 33-Jähriger sowie ein weiterer, bisher unbekannter Mann auf den Gehweg.
 
Dort kam es dann zwischen der großen und der kleinen Gruppe, beide waren nach Zeugenangaben mit Messern bewaffnet, zu einer Auseinandersetzung. Dabei sollen drei Männer im Alter von 22, 27 und 37 Jahren der größeren Gruppe von der anderen Seite mit Messern verletzt worden sein. Rettungskräfte und ein Notarzt brachten die Männer mit Stichverletzungen zur Versorgung in Krankenhäuser. Der 27-Jährige hatte eine lebensbedrohliche Verletzung erlitten.
 
Der 22 Jahre alte Verletzte verblieb stationär in einer Klink; der 37-Jährige verließ nach der Behandlung das Krankenhaus. Während die beiden 33 und 35 Jahre alten Männer in dem Lokal vorläufig festgenommen wurden, nahmen Polizisten drei Männer aus der großen Gruppe, 22, 29 und 38 Jahre alt, an der Wilmersdorfer Straße Ecke Sybelstraße vorläufig fest. Auch der 37-Jährige war vorläufig festgenommen worden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen werden die sechs festgenommenen Männer wieder entlassen. Die Ermittlungen der 4. Mordkommission dauern an.
 

In eigener Sache

 

Bis 15. August 2018 machen wir unsere Sommerpause, gehen gemeinsam oder solo auf Tour und kümmern uns um neue Dinge. Das heißt: Unsere Seiten werden nur sporadisch aktualisiert. Bitte um Verständnis! Im September sind wir - so Gott will - wie gewoht aktiv.

 

 

Berge in Flammen:

Wenn der längste Tag auf die kürzeste Nacht trifft, wird der Sommer im alpenländischen Raum mit Feuern am Berg begrüßt

 

 

Ein mittelalterlicher Brauch, der auch in Tirol eine lange Tradition hat, sind die Bergfeuer, die zur Sonnenwende um den 21. Juni entzündet werden. Zahlreiche Vereine und Gruppen machen sich jedes Jahr auf den Weg, um an diesem Abend ihr Höhenfeuer zu entzünden und so den längsten Tag im Jahr zu feiern.

 

Kurz nach Einbruch der Dunkelheit leuchten große Sonnwendfeuer von den Bergen und bieten eine mystische Kulisse. Am 23. Juni 2018 sind wieder spektakuläre Feuerbilder mit unterschiedlichen Motiven und Symbolen zu sehen.

 

Vielerorts wird in Tirol auch das Herz-Jesu-Feuer entzündet. Dieses geht auf den Herz-Jesu-Schwur im Jahr 1796 zurück, mit dem die Tiroler Einheit im Kampf gegen Franzosen und Bayern hergestellt werden sollte. Zum Zeichen des Schwurs wurden damals Bergfeuer entfacht.

 

Foto tirol.at

 

Tirol Info

 

 

 

Besucherzaehler
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ffmdirekt