ffmdirekt-frankfurt.de
ffmdirekt-frankfurt.de  

Nasenbluten: Hinsetzen und Nasenflügel zusammendrücken! Quellenangabe: "obs/Wort & Bild Verlag" 

 

 

Neue Westfälische (Bielefeld):

Briten halten den

Truppenübungsplatz Senne länger

Die Natur braucht weiter Schutz, von Matthias Bungeroth

13.07.2018 – 20:00

 

Bielefeld (ots) - So schnell kann es gehen. Der Truppenübungsplatz in der Senne wird von den britischen Streitkräften nun doch nicht komplett aufgegeben. Damit bestätigen sich Prognosen, die seit einiger Zeit hinter den Kulissen der Verteidigungspolitik die Runde machten. Diese Entscheidung der Politik ist zu akzeptieren. Sie bedeutet aber auch: Auf dem 11.600 Hektar großen Gelände dürfte künftig noch viel mehr geschossen werden als bisher. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen war in die Entscheidung der Briten voll eingebunden, wie man hört.

 

In einer Zeit wachsender internationaler Spannungen ist die strategische Bedeutung eines so zentral in Europa gelegenen Übungsgeländes noch größer geworden. Soldaten aus den Niederlanden, Dänemark oder den USA trainierten bisher schon auf dem Gelände. Künftig dürfte der Übungsbetrieb zunehmen. Auch der Schutzbedarf des einzigartigen Biotops in der Senne ist eher noch gestiegen. Insofern ist die Ankündigung der Briten, sich der Pflege dieses Naturraums auch weiterhin widmen zu wollen, nur zu begrüßen. Denn sie haben das in der Vergangenheit stets vorbildlich getan. Die Politik muss nun zeitnah sehen, dass der Schutzbedarf der Senne auch rechtlich festgeschrieben wird.                                                      Abbildung: Bundeswehr

 

Ansichten/ffmdirekt:      Während meiner Dienstzeit musste ich meinen Aufenthalt im Sennelager, aufgrund einer Schußverletzung, im Innendienst verbringen. Das Übungsgelände selbst habe ich dadurch nie kennengelernt. Die britischen Soldaten waren nett, freundlich. Nur die langen Haare unserer Kameraden  von der Bundeswehr mochten sie nicht, auch wenn das Tragen eines Haarnetzes für lange Mähnen bei deutschen Soldaten vorgeschrieben war. Bei uns (ein regulärer deutscher Polizei-Verband) galt eine andere Regelung: Haare auf Streichholzlänge. Und unser Kommandeur, ein Oberstleutnant,  ließ es sich nicht nehmen, die Haarpracht regelmäßig zu kontrollieren. Ein Land, zweierlei 'Gebräuche'. 

 

 

 

 

Rheinische Post:

TK-Chefin von NRW:

PKV-Aus nur Frage der Zeit *

16.07.2018 – 04:00
 
 

Düsseldorf (ots) - Die Leiterin der NRW-Landesvertretung der Techniker Krankenkasse und frühere nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin, Barbara Steffens, geht davon aus, dass sich das System der privaten Krankenversicherung (PKV) überlebt hat. "Das Ende der PKV ist doch nur eine Frage der Zeit: Die Beiträge wachsen in den Himmel", sagte sie der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Montag). Manche Senioren müssten mehr als die Hälfte ihrer Rente dafür aufbringen. Als Ministerin habe sie hierzu erschütternde Briefe bekommen.

 

"Allerdings geht es auch nicht, dass man als junger Mensch mit der PKV spart und im Alter, wenn es teuer wird, in die GKV wechselt. Das wäre unsolidarisch", sagte Steffens. Auf den Einwand, die PKV sei mit ihrem Kapitalstock eine wichtige zweite Säule, entgegnete die TK-Vertreterin: "Wegen der Minizinsen gelingt es den Anbietern immer weniger, Altersrückstellungen aufzubauen. Nun ist es Aufgabe des Staates, das Zusammengehen von PKV und GKV in ordentlichen Bahnen zu lenken, damit nicht am Ende die Solidargemeinschaft draufzahlt."

 

* Übrigens: Wir lieben die Kürzel, das war auch in der DDR schon so

 

 

 

Nasenbluten: Hinsetzen und

Nasenflügel zusammendrücken

12.07.2018 – 09:00
 
 

Baierbrunn (ots) - Selbst wenn es noch immer hin und wieder empfohlen wird - bei Nasenbluten sollte man den Kopf nicht nach hinten legen. Dann bestünde die Gefahr, dass Blut in den Magen läuft und man sich übergeben muss, wie Dr. Claudia Derichs, Fachärztin für Anästhesie und Allgemeinmedizin auf Amrum, im Patientenmagazin "HausArzt" betont. Für den Normalfall gelte: hinsetzen, den Kopf leicht nach vorne beugen und die Nasenflügel für 10 bis 15 Minuten mit Daumen und Zeigefinger zusammendrücken. "Atmen Sie so lange durch den Mund, und lassen Sie nicht los - auch nicht, um zu prüfen, ob die Blutung schon aufgehört hat", rät die Medizinerin.

 

Hilfreich sei auch, eine kalte Kompresse in den Nacken zu legen. "Nach etwa einer Viertelstunde sollte die Blutung gestillt sein." Abschwellende Nasensprays, zum Beispiel mit dem Wirkstoff Xylometazolin, unterstützen laut Derichs die Heilung, die Gefäße ziehen sich zusammen.

 

Meist ist Nasenbluten harmlos: In 90 Prozent der Fälle sind die sehr kleinen Gefäße der Schleimhaut betroffen. Gerade vorne, an der Nasenspitze, gibt es ein Geflecht aus empfindlichen Gefäßen, die schnell reißen - oft durch Manipulation, also starkes Schnäuzen oder Nasebohren.

 

Das Patientenmagazin "HausArzt" gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem Wort & Bild Verlag heraus. Die Ausgabe 3/2018 wird bundesweit in Hausarztpraxen an Patienten abgegeben.

 

 

Symbolfoto 1&1

Lange Nacht der Oldtimer

Fortsetzung von unserer Startseite

 

Auf rund 45.000 Quadratmetern präsentieren sich auf der Messe nationale und internationale Automobilhersteller mit historischen Wurzeln, Top-Händler, Technik-Spezialisten, zahlreiche engagierte Clubs und Privatleute mit ihren automobilen Schätzen. Die Liebhaber von Zweirädern dürfen sich auch 2018 wieder auf besondere Motorrad-Highlights im "Maschinenraum" und "Motodrom" freuen. Der beliebte Teilemarkt, auf dem Ersatzteile, Zubehör und Automobilia angeboten werden, findet ebenfalls wieder statt. Er wird 2018 eine eigene Halle - rund 2.500 Quadratmeter - erhalten.

 

Die Nacht der Oldtimer

 

In diesem Jahr findet am 4. Oktober 2018 erstmals die "Lange Nacht der Oldtimer" statt. Bei dem Opening-Event erleben die Besucher die MOTORWORLD Classics Berlin am Abend mit Walking-Acts und verschiedenen Aktionen der Aussteller, treffen auf Rennsportlegenden oder vielleicht den ein oder anderen Prominenten. Die Messe ist an diesem Tag von 17 bis 22 Uhr geöffnet und jeder Besucher wird mit einem Glas Sekt begrüßt.

 

"Berliner Bären" für Oldtimer-Clubs und Aussteller

 

Die Oldtimer-Clubs sind der Treibstoff der Klassiker-Szene und ein wichtiger Bestandteil der MOTORWORLD Classics Berlin. Ihnen widmet die Messe einen eigenen Bereich - und der wird es in sich haben. Denn Clubs, die ihren Messestand unter ein selbst gewähltes Motto stellen, nehmen automatisch an dem Clubwettbewerb teil. Eine Jury wird auch 2018 wieder die drei schönsten und originellsten Club-Stände mit einem "Berliner Bären" prämieren. Ausgezeichnet werden aber nicht nur die Clubs, sondern auch die Exponate der Aussteller und zwar - frei nach Berliner Schnauze - in den Kategorien "Dit Originalste", "Dit Seltenste", "Dit Knuffigste" und "Dit Beste".

 

Privater Fahrzeugmarkt im Sommergarten

 

Sehen und gesehen werden - dafür gibt es auf der MOTORWORLD Classics Berlin reichlich Gelegenheit. Alle privaten Oldtimer mit H-Kennzeichen oder Mindestalter 30 Jahre sind herzlich eingeladen, kostenlos im Sommergarten zu parken. Auch private Fahrzeugverkäufer, die ihren Klassiker nicht der Halle ausstellen möchten, können hier einen Stellplatz buchen. Bei der Einfahrt in den Sommergarten werden alle Fahrzeuge charmant und professionell von Moderator und Szene-Kenner Johannes Hübner begrüßt.

 

Lifestyle der "good old times"

 

Auf der MOTORWORLD Classics Berlin tauchen die Besucher ein in das Lebensgefühl vergangener Zeiten. Ob bei chauffierten Oldtimer-Fahrten oder dem abwechslungsreichen Eventprogramm - das goldene Zeitalter des vergangenen Jahrhunderts wird in Berlin zu neuem Leben erweckt.

Für musikalische Unterhaltung sorgen Künstler wie die Herr'n von der Tankstelle, die Evergreens mit sehr viel nostalgischem Charme interpretieren. Das Rufus Temple Orchestra, das sich den schönsten Perlen des Hot Jazz und Ragtime der 1920er Jahre widmet, bietet ein tanzfreudiges Spektakel mit viel Liebe zum Detail.

 

Internationaler Standort mit Automobilgeschichte

 

Was viele nicht wissen: Der Standort der MOTORWORLD Classics Berlin blickt auf eine große Automobilgeschichte zurück. 1899 fand in der Hauptstadt die erste internationale Motorenwagen-Ausstellung Deutschlands statt. Zudem waren in Berlin und Brandenburg einst die größten Automobilbaufirmen des Landes angesiedelt und es gab hier viele kleine, innovative Automobilhersteller und Karosserie-Manufakturen.

 

Berlin ist ein beliebter Hot-Spot, der Gäste, Renn- und Motorsportlegenden sowie Prominente aus der ganzen Welt anlockt. Diese Internationalität ist auch auf der MOTORWORLD Classics Berlin zu spüren. Denn unter den 28.500 Gästen, die 2017 zur Oldtimer-Messe kamen, waren auch viele internationale Besucher.

 

Veranstalter:

Die Oldtimer-Messe MOTORWORLD Classics Berlin, die seit 2015 jährlich ihre Tore öffnet, wird von der MoWo Messe- und Veranstaltungs GmbH & Co. KG und der Messe Berlin GmbH veranstaltet.

Öffnungszeiten:
Donnerstag, 4. Oktober 2018: 17.00 bis 22.00 Uhr "Lange Nacht der 
Oldtimer" 
Freitag und Samstag, 5. und 6. Oktober 2018: 09.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 7. Oktober 2018: 09.00 bis 18.00 Uhr 

Eintrittspreise: 
"Lange Nacht der Oldtimer": 20,00 Euro 
Einzel-Tageskarte Freitag, Samstag und Sonntag: 16,00 Euro
Familien-Tageskarte (2 Erwachsene, 3 Kinder): 30,00 Euro
VIP-Tageskarte AVUS *: 99,00 Euro 
* Zugang zur AVUS-Lounge mit Catering, auch gültig am Donnerstag, 
VIP-Parkplatz 

Weitere Informationen 
www.motorworld-classics.de 
www.messe-berlin.de 

 

 

neues deutschland:

Repräsentant der Jüdischen Gemeinde Berlin fordert Facebook zu mehr Sensibilität im Umgang mit kritischen Posts über Antisemitismus auf

10.07.2018 – 16:25
 
 

Berlin (ots) - Nach antisemitischen Hasspostings gegen den Berliner Restaurantbesitzer Yorai Feinberg hat der Repräsentant der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Mike Samuel Delberg, Kritik am sozialen Netzwerk Facebook geübt. »Es kann nicht sein, dass Facebook einen Beitrag von einem Juden löscht, der sich gegen Antisemitismus zur Wehr setzt«, sagte Delberg der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neuen deutschland" (Mittwochausgabe). Delberg forderte von dem sozialen Netzwerk mehr Sensibilität im Umgang mit kritischen Posts über Hassreden und Antisemitismus.

 

Anfang der Woche war bekannt geworden, dass Yorai Feinberg, der in Berlin-Schöneberg ein israelisches Restaurant betreibt, unzählige Hassmails und Anrufe von Antisemiten bekommt. Feinberg hatte einen Teil der gegen ihn gerichteten Hassmails auf seiner Facebookseite veröffentlicht und wurde daraufhin von dem sozialen Netzwerk gesperrt. Der Gastronom habe gegen die »Standards hinsichtlich Hassrede« verstoßen, hieß es. Auch Delberg war zwischenzeitlich von Facebook gesperrt worden, nachdem er Feinbergs Beitrag verbreitet hatte.

 

Von der Berliner Polizei forderte Delberg ein aktives Vorgehen gegen die antisemitische Hetze gegen Restaurantbesitzer Feinberg. Es sei ein Unding, dass in Deutschland ein jüdischer Bürger über die Medien und die Öffentlichkeit nach Hilfe suchen müsse, »weil Polizei und Staatsanwaltschaft offenbar hilflos gegenüber Antisemiten sind«.

 

Als Zeichen der Solidarität rief Delberg alle Berliner zu Besuchen im Restaurant »Feinberg's« in der Fuggerstraße auf.

 

 

 

BOXTON OPERA HOUSE - Foto über Stadt Hanau

 

Papiertheater soll zum 30jährigen Jubiläum

im neuen Glanz erstrahlen

 

OB Kaminsky begrüßt zur Jahresversammlung

des Vereins Forum Papiertheater e.V.



Hanau - Rund 35 Mitglieder des Vereins "Forum Papiertheater e.V. Forum Papiertheater - Papiertheatermuseum Schloss Philippsruhe e.V." trafen sich jüngst zur alljährlichen Versammlung in ihrer "Geburtsstätte" im Historischen Museum Hanau Schloss Philippsruhe. Oberbürgermeister Claus Kaminsky freute sich, die Mitglieder des in ganz Europa verstreuten Vereines, der das "Museum im Museum" seit 28 Jahren betreut, begrüßen zu können. In seiner Ansprache betonte er besonders das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement der Vereinsmitglieder: "Selbst in Zeiten der Sanierung des prachtvollen Schlosses geht den Ehrenamtlichen nicht der Atem aus. Auf mobilen Bühnen wird in freien Museumsräumen weiter Papiertheater gespielt", stellte er erfreut fest.


Ein kleiner aber feiner Querschnitt durch die Sammlungsgeschichte des Papiertheaters wird in zwei Räumen des Schlosses gezeigt. Zum 30jährigen Jubiläum des "Museums im Museum" hoffen der OB und der Verein, dass im linken Seitenflügel des Schlosses, das Papiertheatermuseum in den neu sanierten Räumen im neuen Glanz erstrahlen und somit zum perfekten "Flügelpartner", des GrimmsMärchenReichs im rechten Seitenflügel wird. Dort soll das deutschlandweit einzigartige Kinder- und Familienmuseum zu den Brüdern Grimm und deren Märchen im Frühjahr 2019 eröffnen.

 

"Der jährliche Zuschuss der Stadt Hanau an den Verein ist bis 2021 in der bisherigen Höhe gesichert!", versprach Kaminsky. Mit einer zusätzlichen Spende sorgte das Stadtoberhaupt für Freude bei den Vereinsmitgliedern. Die erste Vorsitzende Sieglinde Haase nahm den Betrag dankbar entgegen. Schatzmeisterin Sabine Ruf verbuchte ihn gleich auf dem "Sparkonto" für die Wiedereinrichtung des Papiertheatermuseums.


Aktuell präsentiert sich das Papiertheatermuseum konzentriert in zwei Räumen des Historischen Museums Hanau Schloss Philippsruhe. Im Erdgeschoss, linkerhand des Trausaals, können die Glanzstücke des Vereins, der Nachbau des Buxton Opera Houses und die Familienbühne Rumpf-Engelhard mit den Szenen aus dem Stück "Robinson Crusoe" bewundert werden. Im ersten Stock, im Vorraum zum eigentlichen Papiertheatermuseum, können u.a. Szenen aus Märchen im Papiertheater und einer der ersten Lithosteine mit einer Burgkulisse bestaunt werden.


Das Museum ist innerhalb der Öffnungszeiten des Historischen Museums Hanau Schloss Philippsruhe geöffnet (Di-So 11-18 Uhr). Die Papiertheaterbühne ist aktuell in der Sommerpause. Die Saison beginnt ab September 2018. Aktuelles und Termine sind unter www.papiertheater.eu oder www.museen-hanau.de abrufbar. Kindergeburtstage oder Führungen zum Thema Papiertheater können unter museen@hanau.de gebucht werden.


Papiertheatermuseum im Historischen Museum Hanau Schloss Philippsruhe Philippsruher Allee 45, 63454 Hanau Telefon: 06181 / 295 1799   *   E-Mail: museen@hanau.de

 

 

 

"Humane Gesellschaft":

Einsamkeit hat viele Namen

DeutschlandTrend im ARD-Morgenmagazin:

Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger nimmt Einsamkeit

als großes Problem wahr

 
 

Köln (ots) - Jeder Zweite (51 Prozent) bezeichnet Einsamkeit als großes Problem in Deutschland. 17 Prozent der Bundesbürger sehen Vereinsamung sogar als sehr großes Problem an. Etwa jeder Vierte (23 Prozent) ist der Meinung, dass Einsamkeit ein kleines Problem ist, 6 Prozent der Bürger halten sie für gar kein Problem. 76 Prozent der Frauen empfinden Einsamkeit als großes oder sehr großes Problem, bei den Männern sind es 61 Prozent. Mehr als die Hälfte der Menschen sieht keinen politischen Handlkungsbedarf beim Thema Einsamkeit. 57 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass Einsamkeit ein persönliches Problem ist, das nicht auf die politische Agenda gehört. 38 Prozent denken, dass Einsamkeit denken, dass Einsamkeit ein gesellschaftliches Problem ist, um dessen Lösung sich die Politik kümmern sollte. 

 

 

"Die Frage, wo Gott ist,   oder wo er nicht ist, sollte nicht zu viel Raum einnehmen. Er ist immer und überall da! Die Frage ist nur, wo ich selber bin."   Inge Lutzweiler moderiert bei bibel.TV die Sendung "Fokus Jerusalem". Sie informiert mit aktuellen Beiträgen über Hintergründe, Entwicklungen und Chancen der Region."

 

SA/16.30 Uhr, SO/19.30 Uhr, MI/17.30 Uhr, DO/22.30 Uhr (bibel.TV)

 

 

NOZ: Historiker Prof. Knopp sieht in Angela Merkel keine große Kanzlerin

 

Osnabrück (ots) - "Nicht in einer Reihe mit Adenauer, Brandt und Kohl": Der Historiker und Journalist Guido Knopp sieht Angela Merkel nicht in einer Reihe mit den historisch großen Kanzlern Konrad Adenauer, Willy Brandt und Helmut Kohl. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Knopp kürzlich: "Sie hat das Ganze nicht ermessen können. Denn die Grenzöffnung ist ja entgegen den Bestrebungen und Absichten aller anderen europäischen Regierungen entstanden. Wir versuchen, das Ganze nun zu kanalisieren, möglichst in Übereinstimmung mit den europäischen Partnern. Aber die sind untereinander selbst zerstritten und uneinig."

 

Mit Blick auf die unterschiedlichen Positionen innerhalb der EU betonte Knopp: "Ich sage: Das wird sehr schwierig, auch weil es darum geht, ob Europa zusammenbleibt oder zerfällt. Da Angela Merkel, glaube ich, es nicht schafft, Europa zusammenzuhalten, ist sie für mich bis dato auch keine große Kanzlerin."

 

Im Unterschied dazu habe Helmut Kohl seinerzeit ein äußerst knappes Zeitfenster für die deutsche Wiedervereinigung als seine historisch große Chance genutzt. - Fotohinweis shotshop.com

 

 

Besucherzaehler

Rufen Sie einfach an:  069 26497634 oder nutzen Sie das Kontaktformular

 

ffmdirekt.de

Nachrichten - Meinungen -

Berichte - Termine

 

Gegründet 2001

 

Sie befinden sich auf einer privaten und nicht-kommerziellen, journalistisch genutzten Homepage im Sinne des Pressegesetzes.  Wir sind nicht in 'soziale Netzwerke' eingebunden. Weitere Angaben finden Sie im Impressum.  

 

K o n t a k t :

ffmdirekt@freenet.de

hmschmidt@ffmdirekt.com

 

kachelmannwetter.com
Besucherzaehler

Ein Denkmal für August Gaul
Ausschreibungfrist läuft bis zum 15. August


Hanau - Das in 2019 bevorstehende Jubiläum des 150. Geburtstags von August Gaul liefert der Stadt Hanau den Anlass, den in Großauheim geborenen Künstler mit einem Denkmal zu würdigen. Wie Oberbürgermeister Claus Kaminsky sagt, hat der Magistrat dieser Tage den Kunstwettbewerb "Denkmal August Gaul" beschlossen und damit die Ausschreibung gestartet. Die ausführlichen Unterlagen, in denen Anregungen aus der Bürgerschaft und vom Ortsbeirat Großauheim/Wolfgang aufgenommen wurden, sind auf http://www.hanau.de/kultur/076175/index.html einzusehen.

 

Sie finden sich auch auf überregionalen Ausschreibungsseiten, etwa des Bundesverbands Bildender Künstler sowie des Berufsverbandes Handwerk Kunst Design Deutschland.


Bis 15. August 2018 haben nun professionelle Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit, ihre Bewerbungsunterlagen an Martin Hoppe, Fachbereich Kultur, Stadtidentität und Internationale Beziehungen der Stadt Hanau zu senden, bei dem die Geschäftsführung des Wettbewerbs liegt. Ende August wird eine Jury fünf Vorschläge auswählen, die anhand von Modellen weiter präzisiert werden.

 

Nach einer zweiten Jurysitzung im Oktober ist der konkrete Vorschlag für die Realisierung zu erwarten - ein Jahr vor dem offiziellen Einweihungstermin rund um Gauls 150. Geburtstag am 22. Oktober 2019. Die Vorschläge werden öffentlich präsentiert.


August Gaul wurde 1869 in Großauheim geboren. Er ist einer der bedeutendsten Bildhauer der Moderne und war Mitgründer der Berliner Sezession.

 

Das Museum Großauheim für Kunst und Industriegeschichte unter Leitung von Beate Alice Hofmann präsentiert Gauls Leben und Werk ausführlich mit zahlreichen Plastiken, darunter die berühmte bronzene stehende Löwin. Neben dem Georg Kolbe Museum in Berlin und dem Museum der bildenden Künste in Leipzig gilt der Hanau-Großauheimer Museumsbestand als die bedeutendste öffentliche Sammlung zu August Gaul weltweit.


Die Öffnungszeiten des Großauheimer Museums sind samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Kinder und Jugendliche zahlen 1 Euro Eintritt. 


 

Personen-

bezogene Daten und ihr Schutz

 

Eine neue 'Ordnung' im Internet hat begonnen ... Es gelten europaweit die gleichen Regeln für den Datenschutz. Ob die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSVGO) den Schutz des Verbrauchers wirklich zu erhöhen vermag - wir wissen es nicht. Wir hoffen, dass die gleichzeitig angestrebte Offenlegung, wie Unternehmen mit den Daten ihrer Kunden und Nutzer umgehen, den gewünschten Erfolg hat. Wir sind sehr skeptisch. Wir glauben, dass der Verbraucher mehrheitlich nicht davon profitiert - sondern ganz andere Leute, die sicher wieder eine Menge Schlupflöcher entdecken und sich so die Taschen erneut vollstopfen können. Wir glauben auch, dass sich jetzt wohl eine Vielzahl private Blogger aus dem Internet verabschieden und darunter die Meinungsvielfalt empfindlich leiden wird. Auch manche Existenz wird dadurch vernichtet. Wir haben für uns notwendige Vorkehrungen getroffen. So wurde z. B. Analytics-Systeme abgeschaltet. Wir verdienen kein Geld mit unseren Seiten, die Nutzung ist kostenlos. Insofern können  wir uns keine horrenden 'Strafen' leisten. Wir haben die Befürchtung, angesichts der Tatsache, dass globale Konzerne den Datenschutz in ihrem Sinne aushebeln können und auch in erheblichem Umfang steuerliche Vorteile zu nutzen vermögen (in dem sie frech erst gar keine Steuererklärungen in Deutschland abgeben), dass es noch mehr kleineren nationalen Unternehmen 'an den Kragén' geht. Wenn wir beitragen können, dies zu verhindern, dann tun wir das. Ein 'Europa der Vaterländer' ist uns zudem wichtiger als ein Europa, das von der EU-Adminstration in Brüssel  mit einengenden Bestimmungen und Verordnungen dirigiert wird, die nie ein nationales Parlament passiert haben. Die neue  europäische Datenschutzverordnung hat übrigens im Wesentlichen ihren Ursprung in - Deutschland. 

     

Hans M. Schmidt (Hrsg.)

 

 

BITTE BEACHTEN SIE UNSER IMPRESSUM + DATENSCHUTZHINWEISEex

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ffmdirekt